Der grüne Pfeil

Jedes Frühjahr strömen Millionen Hornhechte zum laichen in die flachen Bereiche der Bodden um Rügen.

Das kurzweilige Spektakel geht mit der Rapsblüte (Mai-Juni) einher- daran kann man sich gut orientieren.

Hornhechte werden vornehmlich an leichtem Spinngerät mit schlanken Blinkern gefangen. Da die Mäuler der Hornhechte mit länglichen Schnäbeln versehen sind, kommt es zu vielen "Fehlattacken" Um das zu umgehen empfiehlt es sich den Drilling als Nachläufer  ca. 5-8 cm hinter dem Köder zu platzieren.

Eine sehr schonende Methode ist die Angelei mit den "Hornfischfäden" hierbei wird der Drilling gegen eine spezielle seidige Fadenschlinge ausgetauscht an welcher sich der Horncht mit deinen kleinen Hechelzähnen verfängt.

Ebenfalls bewährt ist die Naturköderangelei mit Spirolino, Wasserkugel oder Pose.

 

Der Hornhecht hat kein Mindestmaß und keine Schonzeit.