Liebe Gäste, liebe Freunde,

der Nachhaltigkeitsbegriff hat durch einen inflationären Gebrauch an Schärfe verloren. Wir halten das für problematisch, da wir überzeugt sind, dass gerade ein ökologisch nachhaltiges Handeln, das diesen Namen auch verdient, immer wichtiger wird. Dies gilt im besonderen Maße auch für Unternehmen.

Es ist daher unser Anspruch den ökologischen Fußabdruck der im-jaich Wasserwelten immer weiter zu minimieren und substantielle Beiträge zum aktiven Umweltschutz zu leisten. Ohne Frage gibt es dazu noch viel für uns zu tun, aber erste wichtige Schritte haben wir bereits getan.

Über diese wollen wir hier berichten. Für weitere Anregungen zu diesem Thema sind wir immer dankbar. Schreibt uns einfach an nachhaltigkeit@im-jaich.de

 

Euer Till und Hans Jaich


im-jaich Unternehmenswald
im-jaich Unternehmenswald

Wir widmen unseren Hotelgästen, die auf die Zwischenreinigung des Zimmers verzichten, die Pflanzung eines Baumes.


Nachhaltigkeit im-jaich

Unser betriebliches Nachhaltigkeitsmanagement zielt auf die Reduktion von Ressourcen- und Energieverbräuchen, die bevorzugte Verwendung umweltschonender Produkte und Kompensationsleistungen durch sinnvolle Ausgleichsmaßnahmen. Unser Einsatz in diesen Bereichen hat bereits einige Früchte getragen:

-  Unser Hotel in Bremerhaven wurde von Viabono mit der Klimaeffizienzstufe A bewertet. Da wir verbleibende CO2 Emissionen kompensieren, können wir zertifiziert klimafreundliche Übernachtungen anbieten.

-  Unsere Wasserferienwelt ist anerkanntes Partnerunternehmen des Biosphärenreservat Südost-Rügen.

-  Die betriebliche Energiezentrale in Lauterbach wurde als Best-Practice der Bio-Energie-Region Rügen ausgezeichnet.

-  Die Wasserferienwelt auf Rügen wird vom BUND, NABU und der DB als „Fahrziel Natur“ gelistet.

-  Vom NABU haben wir die Auszeichnung „Schwalbenfreundliche Ferienwohnungen“ erhalten.

-  In Kooperation mit Prima-Klima haben wir einen eigenen Unternehmenswald angelegt.


Partner des Biosphärenreservates
Partner des Biosphärenreservates

Gemeinsam für nachhaltigen Tourismus im UNESCO-Biosphärenreservat.

Klimafreundliche Übernachtung
Klimafreundliche Übernachtung

Unser Hotel in Bremerhaven wurde mit der Klimaeffizienzstufe A ausgezeichnet


Reduktion der Ressourcen- und Energieverbräuche

Manchmal führen in der Wirtschaft Effizienzsteigerungen einfach zu einer erhöhten Produktion. Ein Gewinn für die Umwelt ist dadurch nicht unbedingt gegeben. Deswegen wollen wir sicherstellen, dass wir mit unseren Maßnahmen auch tatsächlich unsere absoluten Ressourcen- und Energieverbräuche reduzieren - also den gleichen Output mit einem geringeren Input erreichen.

-  Durch eigene Heizkraftwerke mit Kraft-Wärmekoppelung sorgen wir in Lauterbach und Bremerhaven für eine effiziente Wärme- und Stromerzeugung.

-  Die Wasserferienwelt in Lauterbach und die Naturoase Gustow haben eigene, hoch effiziente Nahwärmeleitungen – zusammen stolze 4.000 m lang.

-  Durch die Nutzung von Sonnenenergie und den Betrieb eines Blockheizkraftwerks in Lauterbach haben wir unsere ehrgeizigen Ziele erreicht und erzeugen dort schon heute weit über die Hälfte unseres gesamten Wärme- und Strombedarfs CO2-neutral.

-  Externe Experten helfen uns mit der Durchführung von Energieaudits bei der Identifizierung von „Energiefressern“.

-  Der beste Müll ist der, den man gar nicht macht. Deswegen versuchen wir möglichst verpackungsarme Produkte zu verwenden (z.B. kommt die Milch für unsere Hotels in Bremerhaven in Pfandflaschen direkt vom regionalen Milchhof).

-  Minibars und Klimaanalgen sind Stromfresser – daher haben wir auf diese in unserem Hotel bewusst verzichtet.


Verwendung ökologischer oder regionaler Produkte

Zwei vermeintlich austauschbare Produkte können eine ganz unterschiedliche Öko-Bilanz aufweisen. So ist die Verwendung regionaler Lebensmittel meistens umweltfreundlicher als Importware vom anderen Ende der Welt. Entsprechend haben wir angefangen unsere Einkaufspolitik auf den Prüfstand zu stellen.

-  Unsere Teamkleidung in Bremerhaven kommt von Stanley & Stella. Die Textilen werden aus zertifizierter Bio-Baumwolle unter fairen Bedingungen produziert – und sehen auch noch gut aus.

-  Nicht alle Lebensmittel die wir einkaufen sind Bio – aber es werden immer mehr, wie z. B. in Bremerhaven unsere gekochten Frühstückeier, Marmeladen und unser Tee und Kaffee.

-  Die Lieferanten für das Bistro Übersee möchten wir am liebsten persönlich kennen. Deshalb kaufen wir vieles aus der Region bei kleinen Familienbetrieben. Koteletts von freilaufenden Schweinen erhalten wir zum Beispiel vom Biohof Icken, Milch und Joghurt vom Milchhof Kück.

-  Regionale Erzeuger prägen auch unsere Gastronomie auf Rügen. So kaufen wir bevorzugt bei unseren ortsansässigen Gärtnern unser frisches Gemüse, bei den Lauterbacher Fischern den frischen Fang, bei rügener Züchtern das Fleisch von freilaufenden Rindern oder auch bei unseren regionalen Jägern das Wild aus dem Biosphärenreservat.

-  Wir reduzieren Abfälle, wo wir es können. So verwenden wir auf Rügen textile Brötchenbeutel und haben unser To Go Angebot auf das Mehrwegsystem Recup umgestellt.

-  Strom ist grün - zumindest, wenn er bei uns aus der Steckdose kommt. 


Umweltbewusstes Verhalten fördern

Wir alle wissen um die Umweltschädlichkeit mancher unserer Verhaltensweisen und Konsumpraktiken. Aber Routinen zu ändern fällt schwer – auch uns. Am ehesten klappt eine nachhaltige Änderung des eigenen Verhaltens wenn möglichst viele mitmachen. Das wollen wir unterstützten!

-  Wir haben ein Herz für Fahrradfahrer. Deshalb gibt es in Bremerhaven für jeden Gast, der mit seinem Drahtesel anreist, einen Bio-Energieriegel geschenkt. Luftpumpe und Flickzeug liegen immer parat und es gibt spezielle Verwahrmöglichkeiten für Fahrräder.

-  Es ist uns ein wichtiges Anliegen, unsere Gäste und Besucher in Gustow auf diese schützenswerte Landschaft und ihre seltenen Bewohner, darunter viele Insekten, Wasser- Wild- und Zugvögel, aufmerksam zu machen. Die mit dem WWF getroffenen Vereinbarungen zwischen Anglern, Kanuten und anderen Wassersportlern helfen dabei ein kostbares Stück Natur für uns und für die nachfolgenden Generationen zu ehalten.

-  Die Wasserferienwelt ist ausgezeichnet als „Fahrziel-Natur“, denn hier könnt Ihr besonders einfach mit dem Zug anreisen. Der kleine Bahnhof nebenan ist nur 300 m entfernt.

-  In Bremerhaven, Lauterbach und Gustow gibt es Leihräder für Euch vor Ort und an Stromsäulen könnt ihr Ökostrom für Euer Auto zapfen.


Kompensation

Wir haben bereits einiges unternommen damit der Betrieb der im-jaich Wasserwelten möglichst umweltschonend verläuft. Es bleibt aber weiterhin ein gewisser ökologischer Fußabdruck bestehen, den wir zu verantworten haben. Mit sinnvollen Maßnahmen wollen wir einen Beitrag leisten, diesen zu kompensieren.

-  Wenn Gäste auf die Zwischenreinigung im Hotel verzichten, wird von uns ein Baum in Kooperation mit Prima-Klima im eignen Unternehmenswald gepflanzt.

-  In unseren Ferienanlagen haben wir über 5.000 Wildstauden gepflanzt um dort Orte biologischer Vielfalt zu kultivieren.

-  Die Fassadenbegrünung unserer Landappartements fördert zusätzlich die Biodiversität auf unserem Areal.

-  31 Gründächer wurden bereits auf unseren Ferienhäusern errichtet. Auf einem davon wohnen zwei „betriebseigene“ Bienenvölker, deren Honig wir in unserem Hotel verkaufen.

-  Durch Kompensationsleistungen, die wir in Kooperation mit Viabono leisten, können wir zertifiziert klimafreundliche Hotel-Übernachtungen in Bremerhaven anbieten.


Kooperationen in Praxis und Forschung

Gelebter Umweltschutz ist vielfältig. Und der Weg zu einer ökologischen Gesellschaft wird schlussendlich nur gemeinsam gelingen. Deswegen freuen wir uns über unsere Partner und jeden anderen, der sich für dieses Thema engagiert. Ob im Kleinen wie im Großen, ob in der Praxis oder in der Forschung.

-  Zusammen mit dem WWF haben wir die Partnervereinbarung „Naturschutz im Strelasund“ erarbeitet, um Verhaltensregeln für einen verantwortungsvollen Umgang mit diesem sensiblen und wunderbaren Naturraum zu etablieren.

-  Wir engagieren uns gemeinsam mit weiteren Partnern des Biosphärenreservates Süd-Ost-Rügen für den Erhalt unserer einzigartigen Kulturlandschaft auf der Insel Rügen.

-  Wir nutzen unser Unternehmen als ein Reallabor für experimentelle Feldstudien, um die Auswirkungen von betrieblichen Umweltschutzmaßnahmen auf das umweltrelevante Verhalten von Stakeholdern zu untersuchen. Die Konzeption und Durchführung der Studien erfolgt in enger Kooperation mit dem Stiftungslehrstuhl für Wirtschaftsethik und Nachhaltigkeit der HSBA Hamburg und dem Fachgebiet Innovationsökonomik der TU Berlin. Mit unserer Forschung möchten wir präzisieren, wie mittelständische Unternehmen durch Ausstrahlungs-Effekte zur ökologischen Transformation der Gesellschaft beitragen können.

-  Das Klimahaus und die Deutsche Klimastiftung sind für uns wichtige Partner – nicht nur in Bremerhaven. Immer wieder laden wir im Rahmen von Buchungsarrangements unsere Gäste auf einen Besuch ins Klimahaus ein, wo sie auf einer Reise durch die Klimazonen über die Komplexität und Fragilität dieses Systems informiert werden. Die Bildungsarbeit der Deutschen Klima Stiftung unterstützen wir mit Vorträgen über betriebliches Nachhaltigkeitsmanagement. 


Vereinbarkeit von Natur und Tourismus

Besonders in der Wasserferienwelt und in der Naturoase auf Rügen wird die Vereinbarkeit von Natur, Tierwelt und Tourismus sichtbar: Fischotter tummeln sich auf der Steinmole der Wasserferienwelt oder unter den Terrassen der Uferhäuser, Robben jagen in den Wintermonaten im Hafenbecken Fisch, Schwäne brüten unmittelbar am Steg der schwimmenden Häuser.